Bardensang und Zauberklang: Logo

Grafik aus dem zweiten Band der Gesamtausgabe von Grimms Märchen, neu bebildert von Henrik Schrat: Cameo im Märchen »Die zwei Brüder«Grafik aus dem zweiten Band der Gesamtausgabe von Grimms Märchen, neu bebildert von Henrik Schrat: Cameo im Märchen »Die zwei Brüder«

Das Duo BARDENSANG UND ZAUBERKLANG aus Mannheim versetzt seit 2013 mit Gesang, Harfen- und Flötenklängen das Publikum in zauberhafte Welten, oft ergänzt durch den Klang von Drehleier, Fidel, Portativ und anderen Instrumenten.

»... führte das Publikum mit seinen Harfen- und Blockflötenklängen in eine komplett andere Welt.«
Mannheimer Morgen, 10.03.2018, zum Auftritt bei »Kultur im Dunkeln« am 06.03.2018 in der Schlossschule Ilvesheim

»Den musikalischen Teil des Abends übernahm das Duo ›Bardensang und Zauberklang‹, bestehend aus Daniela Osietzki und Friedhelm Schneidewind. Die beiden traten in mittelalterlicher Gewandung auf und beeindruckten mit einer Vielzahl von Instrumenten, darunter eine Drehleier und mehrere Arten von Harfen. Zu hören gab es fröhliche Tänze und traurige Minnelieder, manche davon in einer Nachdichtung von Friedhelm Schneidewind, so etwa die ›Lebensballade‹ des Dichters Oswald von Wolkenstein aus dem 15. Jahrhundert.«
Mannheimer Morgen, 15.12.2017, zum Balladenabend »Ritter, Recken, Raubgesindel« mit Kai Rohlinger am 1.12.2017 in der Zweigstelle Vogelstang der Stadtbibliothek Mannheim (Bilder)

Die Harfenistin Daniela Osietzki tritt als »Erlentochter« seit 2007 auf mit Gesang und keltischer Harfe; bei Mittelaltermärkten, Festivals und Konzerten ist sie sowohl solo wie auch in verschiedenen Ensembles zu erleben, häufig mit eigenen Liedern und Vertonungen. Ihr »elfischer«, fast sirenenhafter Gesang harmoniert aufs Beste mit dem kristallklaren silbrigen Klang ihrer 30-saitigen keltischen Harfe »Hobbit«, aber auch mit dem rauchigen Bass ihres Duo-Partners.

Friedhelm Schneidewind war u. a. Chorleiter, Organist, Flötenlehrer und Leiter eines Barockensembles, ehe er 1995 das Mittelalterensemble »Conventus Tandaradey« gründete. Der frühen Musik ist er treu geblieben, im Duo mit der »Erlentochter« aber wird ein breites Spektrum geboten: Musik aus Mittelalter, Renaissance, Barock und Romantik, orientalische Tänze, fantastische Lieder und viele eigene Vertonungen, dargeboten mit Gesang, Harfen, Flöten, Drehleiern, Portativ und manch anderen Instrumenten.

2015 erschien die erste CD der »Erlentochter« FÜR UND FÜR, 2020 die zweite CD FERNWEH. Von Friedhelm Schneidewind gibt es u. a. zwei Liederhefte.

Impressum mit DatenschutzerklärungInstrumente von Friedhelm Schneidewind – E-Mail: musik@bardenklang.de

Bisherige Auftritte · Bilder und Tonaufnahmen · CD FÜR UND FÜR · CD FERNWEH

Grafiken aus dem zweiten Band der Gesamtausgabe von Grimms Märchen, neu bebildert von Henrik Schrat: zwei Cameos von »Bardensang und Zauberklang« im Märchen »Die zwei Brüder«.

Bardensang und Zauberklang: zum Beginn der Seite

Nächster Auftritt

Aktuell sind wegen der Corona-Pandemie keine öffentlichen Auftritte geplant.

Bardensang und Zauberklang: zum Beginn der Seite

Radiosendungen im BERMUDAFUNK

14.6.2021: Das Hörbuch »Wir sind die Bunten. Erlebnisse auf dem Mediaval-Festival« zur gleichnamigen Anthologie
Die Geschichte »Nachfolge« von Friedhelm Schneidewind wird musikalisch untermalt mit der Harfe von der ERLENTOCHTER Daniela Osietzki, ebenso die Geschichte »Der Duft der Wahrheit« von Bernhard Hennen und Robert Corvus, die Friedhelm Schneidewind einlesen durfte. Bei diesem Hörbuch ist BARDENSANG UND ZAUBERKLANG dabei, auch wenn das Duo nicht offiziell auftaucht.

9.12.19: Rückblick mit Ausschnitten zum Fontane-Abend mit Musik »Ich komme vom Norden her«
Die Sendung kann komplett hier heruntergeladen werden: 60 Min., MP3: 54,8 MB.
Die Sendung in geminderter Tonqualität: 60 Min., MP3: 34,3 MB

8.10.18: Rückblick auf Lesungen beim SEE DER SINNE am 22.9.2018 in Hemsbach
mit Ausschnitten vom Auftritt am 21. September 2018 beim Café-Garten mit Musik im Zentralen Mannheimer Lehrgarten

Die Sendung kann hier heruntergeladen werden: 60:00 Min., MP3: 34,3 MB

9.7.18: Phantastisches aus dem Rhein-Neckar-Raum · mit Ausschnitten vom Balladenabend »Ritter, Recken, Raubgesindel«
Die Sendung kann hier heruntergeladen werden: 60:00 Min., MP3: 34,3 MB

8.1.18: Phantastisches zur dunklen Jahreszeit · mit Ausschnitten vom Balladenabend »Ritter, Recken, Raubgesindel«
Die ganze Sendung kann hier heruntergeladen werden: 60:00 Min., MP3: 34,3 MB.

live am 14.4.14: Vertonte Poesie. Über die Vertonung von Gedichten – mit eigenen und selbst dargebotenen Beispielen
Die komplette Sendung inkl. der Musik kann hier heruntergeladen werden (MP3 – 58:15 Min. – mittlere Qualität 39,9 MB – hohe Qualität 79,8 MB). – Einzelne Tonaufnahmen
– Das Pochen bzw. Bassgeräusch, das manchmal im Hintergrund zu vernehmen ist, kommt von einem Heavy-Metal-Konzert, das an dem Abend in der Feuerwache stattfand und auch im Studio zu hören war.

Bardensang und Zauberklang: zum Beginn der Seite

Pressebild zum Runterladen: 21. September 2018, Zentraler Mannheimer Lehrgarten

Pressebild zum Runterladen: 21. September 2018, Zentraler Mannheimer Lehrgarten
BK_LG_18.tif
: 36 x 33 cm · 3.600 x 3.300 px · 16,5 MB

WEB-Bild (jpg, 1.200 x 1.100 px, 883 KB) · Foto: Jürgen Steiner

Bardensang und Zauberklang: zum Beginn der Seite

Der Harfen Zauberklang
Motto-Lied des Duos BARDENSANG UND ZAUBERKLANG, verfasst 2014 von Friedhelm Schneidewind auf seine Melodie der BALLADE VON DEN ALTEN ZEITEN von 1983
Rundfunk-Live-Aufnahme im BERMUDAFUNK, 14. April 2014 – 2:42 Min. – 5,0 MB

Unser Wohnwagen als Bardenzimmer
Unser Wohnwagen als Bardenzimmer
(bemalt von Ulrike Grimm: www.art-grimm.de)

Konzert in Mannheim am 8.11.2014

Einige meiner Renaissance- und Mittelalter-Flöten. Von rechts nach links: Alt (Pflaume), Tenor (Birnbaum), zwei Sopran (Birnbaum und Olive), alle von Christoph Hammann (Kobliczek Musikinstrumentenbau). In der Mitte eine Mittelalter-Doppelflöte von Li Virghi, davor von Kobliczek eine Sopranino (Birnbaum) und eine Garklein (Ahorn), links von der Flauto doppio eine G-Altflöte von Hopf und eine Adri-Alt von Mollenhauer. Im Hintergrund eine Bassflöte von Moeck.
Zu sehen sind auch Teile meines Gemshorn-Ensembles: Großbass, Bass, Tenor und Alt; Sopran- und Sopranino-Gemshorn sind verdeckt.Barockflöten, die Friedhelm Schneidewind bei Auftritten spielt. Von links nach rechts:
– Moeck »Rottenburgh« Tenor (Ahorn) – Moeck »Rottenburgh« Alt (Pflaume) – Moeck »Rottenburgh« Sopran (Rosenholz) – Roessler Meister Sopran (Palisander) – Roessler Studium Sopran (Olive) – Kobliczek Piccolo (Ahorn) – Mollenhauer »Denner« Sopranino (Buchsbaum) – Moeck »Rottenburgh« Sopranino (Ahorn) – Fehr Alt (Pflaume)

Juni 2021: Links einige der Renaissance- und Mittelalter-Flöten von Friedhelm Schneidewind. Von rechts nach links: Alt (Pflaume), Tenor (Birnbaum), zwei Sopran (Birnbaum und Olive), alle von Christoph Hammann (Kobliczek Musikinstrumentenbau). In der Mitte eine Mittelalter-Doppelflöte von Li Virghi, davor von Kobliczek eine Sopranino (Birnbaum) und eine Garklein (Ahorn), links von der Flauto doppio eine G-Altflöte von Hopf und eine Adri-Alt von Mollenhauer. Im Hintergrund eine Bassflöte von Moeck. Zu sehen sind auch Teile des Gemshorn-Ensembles: Großbass, Bass, Tenor und Alt; Sopran- und Sopranino-Gemshorn sind verdeckt.

Rechts Barockflöten, die Friedhelm Schneidewind bei Auftritten spielt. Von links nach rechts:
Moeck »Rottenburgh« Tenor (Ahorn) – Moeck »Rottenburgh« Alt (Pflaume) – Moeck »Rottenburgh« Sopran (Rosenholz) – Roessler Meister Sopran (Palisander) – Roessler Studium Sopran (Olive) – Kobliczek Piccolo (Ahorn) – Mollenhauer »Denner« Sopranino (Buchsbaum) – Moeck »Rottenburgh« Sopranino (Ahorn) – Fehr Alt (Pflaume).

Eingetragener Künstlername von Friedhelm Schneidewind ist Amadeus Contraquies.

Auszug aus dem Personalausweis von Friedhelm Schneidewind: Eintragung von AMADEUS CONTRAQUIES als Künstlername.

Unser Profil auf Facebook

Zum Facebook-Profil von BARDENSANG UND ZAUBERKLANG


Zur Startseite von Friedhelm Schneidewind


Zum Impressum mit Datenschutzerklärung von Friedhelm Schneidewind